Aktuelles & Presse

Raumsituation THG, OGTS an FES - HuF 1.3.17

 

3.3.17


Haupt- und Finanzausschuß 1.3.17

Raumsituation an der THG und Einrichtung einer OGTS an der FES


Liebe Mitglieder und Freunde der BGP,

 

der heutige Bericht in den KN über die Sitzung des HuF-Ausschusses am 1.3.17 "Ausschuß lehnt Container-Lösung ab" über die beiden TOPs zum Thema Schulstandorte bedarf einiger Ergänzungen aus Sicht der BGP:

 

Zur Erinnerung: Aufgrund der hohen Anmeldezahlen für die THG hatte der zuständige HuF-Ausschuß bereits zweimal den Antrag auf Aufnahmebegrenzung beim Schulrat gestellt (100 SchülerInnen, Vierzügigkeit). Dies lehnte der Schulrat jeweils mit dem Hinweis auf vorhandene Raumkapazitäten an der WHS (die eine organisatorische Verbindung mit der THG bildet) ab.

 

Die Stadt als Schulträger muß ein Interesse daran haben, die in Preetz vorhandenen Schulgebäude möglichst gleichmäßig zu nutzen und auszustatten (kurz: Es gibt kein Raumproblem, sondern ein Organisationsproblem!) Nicht nur aufgrund der Haushaltssituation lehnte die Mehrheit der Ausschußmitglieder Planungen für einen Anbau an die THG entschieden ab und auch einer schon früher vorgeschlagenen Container-Lösung wurde nicht zugestimmt (andere Positionen vertrat die SPD, unklar Bündnis 90/Grüne).

 

Überraschend für viele Ausschußmitglieder erklärte dann die Schulleitung für das Schuljahr 2016/17 mit der Nutzung von zwei Klassenräumen des FSG die Raumfrage lösen zu können. Anläßlich der Haushaltsberatungen für 2017 wurde kein Antrag der Schulleitung eingebracht, Mittel für die mögliche Umrüstung der WHS für den Fall einer Auslagerung von Klassen dorthin, einzustellen. Der Haushalt 2017 wurde dann in großer Einmütigkeit beschlossen.

 

Wiederum überraschend für viele Ausschußmitglieder erklärte die Schulleitung der THG auf der Ausschußsitzung am 8.2.17, daß man nun doch einen Jahrgang (den 10.) zum Schuljahr 2017/18 an die WHS auslagern müsse, die geschätzten Kosten müßten irgendwie in den laufenden Haushalt eingebaut werden. Gleichzeitig wurde durch den Schulelternbeirat erneut eine Container-Lösung in die Diskussion eingebracht, da das Land kleine Wohncontainer, die dann zu Unterrichtscontainern "zusammengeschweißt" werden könnten, kostenlos anbietet. Die BGP hält diese "Lösung" für nicht praktikabel, die anderen Fraktionen ebenfalls nicht, so gab es eine einstimmige Ablehnung dieses Planes. Gleichzeitig habe ich deutlich gemacht, daß ein Anbau an die THG bei vorhandener Raumkapazität an der WHS für uns nicht in Frage kommt. Leider wird unser Vorschlag, die 5. und die 6.Klassen an der WHS einzuschulen, durch die Schulleitung nicht unterstützt. Auch der Appell, gemeinsam an einer verträglichen Lösung für die Schule an zwei Standorten zu suchen, wurde nicht unbedingt erhört.

 

Fazit zu diesem Punkt: Mit unnötiger Verzögerung muß jetzt versucht werden, die finanziellen und organisatorischen Voraussetzungen dafür zu schaffen, mit Beginn des Schuljahres 2017/18 an der WHS den 10.Jahrgang der THG beschulen zu können.

 

Zum TOP OGTS (OffeneGanztagsschule) an der FES

 

Die Einrichtung einer OGTS auch an Grundschulen ist natürlich zu befürworten, doch ,wie so häufig, kommt es auf die Details an:

 

Einstimmiger Wille des Schulträgers, ist der Erhalt der WHS als Grundschulstandort (Beschluß der Stadtvertretung auf BGP-Antrag!).Dem vorliegenden pädagogischen Konzept fehlt jede Einbindung der Außenstelle Hufenweg und es gibt überhaupt keine Klärung über die finanziellen Rahmenbedingungen zur Einführung der OGTS. Auch steht noch nicht fest, welcher Träger zu welchen Bedingungen die Organisation und Ausfüllung der inhaltlichen Arbeit übernimmt (obwohl der HuF-Ausschuß genau zu diesen beiden Punkten eine Vorabklärung eingefordert hatte!). Da an beiden Standorten der FES (Lohmühlenweg und Hufenweg) die Betreute Grundschule gut läuft, muß kein Schnellschuß erfolgen, nur weil die Antragsfrist am 31.3.abläuft. Auch ein Start erst in 2018 wäre ein Erfolg. Ich habe diese Bedenken auch vor dem Hintergrund der Finanzsituation der Stadt vorgebracht, gleichzeitig jedoch erklärt, nicht gegen die Einrichtung einer OGTS zum kommenden Schuljahr zu stimmen. Die anderen Ausschußmitglieder haben diese Bedenken nicht geteilt.

 

Es wurde beschlossen, den Eintrag auf Einrichtung einer OGTS an der FES durch die Verwaltung zu stellen und dem Ausschuß dann im April die entsprechenden Vorlagen vorzulegen; die Rücknahme des Antrages ist dann (theoretisch) noch möglich. Dem habe ich dann auch zugestimmt.

 

jörg fröhlich (BGP-Fraktionsvorsitzender)

 

© 2012 BürgerGemeinschaft Preetz BGP